Der Schornsteinfeger: Ihr Sicherheits-, Umwelt- und Energieexperte

Innung Köln

Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein.

Ein Beruf mit Aussichten

So sieht ein Berufsweg mit Aussichten aus!
Bezirksschornsteinfegermeister
Vorbereitung auf die Übernahme
eines Kehrbezirkes
Fachliche Weiterbildungslehrgänge
Schornsteinfegermeister
Vorbereitung auf die MeisterprüfungFachliche Weiterbildungslehrgänge
Schornsteinfegergeselle
Überbetriebliche Unterweisung
Betriebliche Ausbildung
Berufsschule
Auszubildender


Umweltschutz

"Kein Feuer ohne Rauch." Eine Redensart, sicher. Aber brandaktuell im Hinblick auf Umweltschäden. Denn bei jedem Verbrennungsvorgang werden Schadstoffe freigesetzt, die mit dem Rauch in die Luft abgegeben werden. Durch die3 Luftströmungen verteilen sich die Stoffe bis weit über die Grenzen der Länder und Kontinente. Die Folge: Grenzenlose Umweltverschmutzung - im wahrsten Sinne des Wortes.

Richtig schlimm wird es allerdings, wenn warme und kalte Luftschichten auf einander stoßen. Es bilden sich "Dunstglocken", die den Transport der Schadstoffe in hohe Luftschichten verhindern. Smog entsteht.

Menschen, Tiere und Pflanzen sind den Schadstoffen unmittelbar ausgesetzt. Durch die hohe Schadstoffbelastung wird sogar der Regen sauer. Das Waldsterben ist eine der verheerenden Folgen. Trinkwasserverseuchung eine weitere. Natürliches Wachstum wird auf diese Weise buchstäblich im Keim erstickt.




Gegen die Zerstörung unserer Umwelt muss etwas getan werden. Schadstoffe werden überall erzeugt: in der Industrie, im Straßenverkehr und in den Haushalten.

Das Problem liegt u. a. darin, dass jeder versucht, dem anderen die Hauptschuld an der Umweltverschmutzung zuzuweisen. Geredet wird viel - getan wird wenig.


logo.jpg



Wir Schornsteinfeger machen es anders. Wir reden über den Umweltschutz (wie hier), und wir tun auch etwas dafür.


Sicherheit

gelb1.jpg



Die Energie- und Brennstoffreserven unseres Planeten sind knapp geworden.

Sie dürfen deshalb nicht gedankenlos verheizt werden. Was tun? Die Heizung ausstellen und einen dicken Pulli anziehen? Eine Möglichkeit. Eine etwas komfortablere: Der Schornsteinfeger. Er misst die Brennstoffausnutzung und überprüft die Schadstoffemissionen.




Er hilft dem Betreiber, energiesparend und umweltfreundlich zu heizen. Mit Rat und Tat. Sobald die zulässigen Grenzwerte überschritten werden, muss die Feuerung neu eingestellt werden. Denn: Je weniger Brennstoff verbraucht wird, desto weniger Schadstoffe entstehen.

Und desto länger halten die Energiereserven.


logo1.jpg





Schornsteinfeger sorgen also nicht zuletzt auch dafür, dass die Feuerung richtig eingestellt ist.


Brandverhütung

Feuer ... Faszination und Wärme. Aber auch: tödliches Inferno.

Im Mittelalter waren Brandkatastrophen fast an der Tagesordnung. Zu dieser Zeit begann die Arbeit der Schornsteinfeger. Sie entfernten den brennbaren Ruß aus den Schornsteinen und damit die häufigste Zündquelle.


Überall dort, wo ein Schornsteinfeger seine Arbeit tat, brannte es von da ab selten.

Aus dieser Zeit stammt denn auch der Glaube, ein Schornsteinfeger bringe Glück. Er hat sich bis heute gehalten. Zu Recht. Denn heute sorgen Schornsteinfeger mehr denn je für Sicherheit.


logo3.jpg

Die Heizgewohnheiten haben sich geändert - und damit auch die Gefahren.
So können zum Beispiel Abgase, die beim Verbrennen entstehen, zu schweren Vergiftungen führen. Unzureichende Abstände zu brennbaren Gegenständen und die falsche Bedienung der Heizanlage erhöhen die Brandgefahr. Deshalb prüft der Schornsteinfeger regelmäßig die Feuerung. Zu Ihrer Sicherheit.


Beratung

blau1.jpg



Die Arbeit des Schornsteinfegers setzt ein, sobald der Einbau einer Heizungsanlage in der Planung ist.

Hier ist sein Fachwissen auf den Gebieten der Bautechnik, der Brandschutztechnik, der Heizungstechnik und des Umweltschutzes gefordert.




In allen Fragen, die Feuerung und Schornsteine betreffen, steht der Schornsteinfeger dem Verbraucher als völlig neutraler Berater zur Seite.

Er gewährleistet, dass später alles sicher benutzt werden kann. Die neutrale Beratungstätigkeit des Schornsteinfegers hat mit dazu geführt, dass Heizungshersteller sichere und umweltfreundlichere Heizungen anbieten und einbauen.


logo0.jpg





Gute Voraussetzungen also - auf der ganzen Linie.


Zukunft durch Schulung

Schornsteinfeger/-in ist ein Handwerksberuf. Die breit angelegte Ausbildung dauert im Normalfall drei Jahre. Ausgebildet wird im Betrieb selbst und in der Berufsschule. Darüber hinaus findet auch überbetrieblicher Unterricht statt. In der überbetrieblichen Unterweisung werden im praktischen Unterricht die Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt, die den Betrieben nicht immer möglich sind.


Insgesamt bilden 6000 Betriebe aus. Kleinbetriebe gewährleisten eine besonders gute und flexible Ausbildung. Dem Auszubildenden stehen zwei Ausbilder (Betriebsinhaber und nicht selbständiger Meister) zu Seite. Auch sie bilden sich ständig weiter. Das Bundesgebiet ist von einem Netz an Aus- und Weiterbildungsstätten überzogen.


logo2.jpg

Egal, ob Lehrling, Geselle oder Meister - alle haben die Gelegenheit, ihr Wissen den steigenden technologischen Anforderungen anzupassen. Natürlich kann auch der Bildungsurlaub genutzt werden. Die Heizungs-, Bau- und Umwelttechnik wird sich in Zukunft rasant weiterentwickeln. Hier eröffnen sich interessante Aufgaben. Wir sind gut darauf vorbereitet.





Bundesland: Nordrhein-Westfalen
- Zentralinnungsverband (ZIV) -

Suchen nach Nachname
oder

he

qmum